Sachverständigenprüfung

Für Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheider

Die Überprüfung gemäß § 14 der 42. BImSchV

Sie betreiben einen Kühlturm, eine Verdunstungskühlanlage, ein Rückkühlwerk oder einen Nassabscheider? Ihre Anlage fällt in den Geltungsbereich der 42. BImSchV? Sie fragen sich, was es mit der Überprüfung des ordnungsgemäßen Anlagenbetriebs nach §14 der 42. BImSchV auf sich hat? Dann lesen Sie hier weiter!

Wer muss eine Sachverständigenprüfung durchführen lassen?

Die 42. BImSchV soll verhindern, dass Legionellen durch Kühltürme, Verdunstungskühlanlagen, Rückkühlwerke oder Nassabscheider in die Umwelt gelangen. Sollten Sie Betreiber einer Anlage im Geltungsbereich der 42. BImSchV sein, sind Sie nach § 14 verpflichtet alle 5 Jahre eine Überprüfung des ordnungsgemäßen Anlagenbetriebs zu veranlassen.

Wann soll die erste Überprüfung erfolgen?

Entscheidend für die Ermittlung der Frist bis wann eine Überprüfung der Anlage erfolgen soll, ist das Datum der ersten Inbetriebnahme der Anlage.

Für Anlagen, welche vor dem 19. August 2015 erstmalig in Betrieb genommen wurden, hätte eine Überprüfung bereits erfolgen sollen. Anlagen welche zwischen dem 19. August 2015 und dem 19. August 2017 erstmalig in Betrieb gegangen sind, müssen bis zum 19. August 2022 einer Überprüfung unterzogen werden.

Ist Ihre Anlage nach dem 19. August 2017 erstmalig in Betrieb gegangen, ist die erste Überprüfung spätestens fünf Jahre nach der ersten Inbetriebnahme fällig.

Was wird überprüft und wie läuft die Überprüfung ab

Überprüft wird, ob die Anlage im Berichtszeitraum entsprechend den Anforderungen der 42. BImSchV betrieben wurde. Dazu ist eine Begehung der Anlage und die Einsicht in diverse Dokumente notwendig. Der Berichtszeitraum ist meistens der Zeitraum zwischen dem Inkrafttreten der 42. BImSchV (19. August 2017) und dem Tag der Begehung

Ein typischer Termin zur Begehung startet bei mir mit einem Gespräch mit dem Anlagenverantwortlichen. Dadurch kann ich mir einen Überblick über die Anlage und deren Betriebsweisen verschaffen.

Anschließend nehme ich Einsicht in die Dokumente. Diese umfassen insbesondere das Betriebstagebuch mit den entsprechenden Anhängen wie zum Beispiel die Laborprotokolle zu den Untersuchungen auf Legionellen. Weiterhin nehme ich Einsicht in den Datensatz der Anlage im Meldeportal (KaVKA-42BV).

Nach Abschluss der Dokumentenprüfung erfolgt eine Anlageninspektion. Bei der Anlageninspektion begehe ich alle hygienisch relevanten Anlagenteile wie Wasseraufbereitungen, Wasserspeicher und die Verdunstungskühlanlage, den Kühlturm beziehungsweise den Nassabscheider. Dabei achte ich insbesondere auf die Vollständigkeit der Anlage, auf ungewöhnlich umfangreiche Ablagerungen beziehungsweise Verschmutzungen und auf erhebliche Korrosionsschäden.  Bei der Beurteilung des Anlagenzustands und der Anlagenkonstruktion berücksichtige ich selbstverständlich das Alter der Anlage.

Übrigens gilt für Anlagen welche vor Inkrafttreten der 42. BImSchV erstmalig in Betrieb genommen wurden ein gewisser Bestandsschutz. Daher ist es häufig nicht notwendig diese baulich an die Aktuellen Anforderungen anzupassen.

Nach der Begehung mache ich gerne noch eine Abschlussbesprechung. Dies hilft eventuelle Missverständnisse auszuräumen und den Prozess transparent zu gestalten.

Was passiert nach der Begehung?

Nach der Begehung habe ich 4 Wochen Zeit den Bericht auszuarbeiten. Den Bericht muss ich auf Grund von gesetzlichen Vorgaben gleichzeitig der Behörde und dem Betreiber der Anlage zur Verfügung stellen. Mein Bericht beinhaltet neben den Üblichen allgemeinen Angaben eine kurze Anlagenbeschreibung, eine Checkliste der Anforderungen nach 42. BImSchV in der -soweit vorhanden- entsprechende Abweichungen vom ordnungsgemäßen Anlagenbetrieb vermerkt sind und eine Zusammenfassung der Ergebnisse.

Warum Sie mich mit der Überprüfung Ihrer Anlage beauftragen sollten.

Als Sachverständiger für die Überprüfung von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern bin ich berechtigt Überprüfungen bundesweit durchzuführen. Bei der Überprüfung ist mir besonders wichtig, dass das Verfahren transparent abläuft und das die Berichte sehr gut nachvollziehbar sind. Dies bedeutet, dass ich eventuelle Abweichungen nicht nur benenne, sondern soweit nötig auch erläutere. Für Sie führt dies zu einer Vereinfachung bei der Beseitigung der Abweichungen. Außerdem stelle ich die Abweichungen auch im zeitlichen Verlauf dar. Fast alle Betreiber haben nicht alle Anforderungen von Anfang an umgesetzt. Da die Vergangenheit naturgemäß nicht änderbar ist, ist für Sie und für die zuständige Überwachungsbehörde besonders relevant, welche Abweichungen zum Zeitpunkt der Begehung bestanden haben. Sollten Sie oder die Behörde dennoch Fragen zum Bericht haben, bin ich telefonisch stets gut erreichbar.

Sie benötigen ein Angebot?

Wenn Sie ein Angebot für die Überprüfung ihrer Anlage benötigen, oder Fragen zur Überprüfung haben, können Sie mich hier kontaktieren. Zur Angebotserstellung benötige ich Name und Adresse des Auftraggebers, den Anlagenstandort und die Anzahl der Anlagen. Ein individuelles Angebot erhalten Sie meistens innerhalb von 2 Arbeitstagen.

Kontaktformular

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt sein.

Standort Dresden

Anschrift

Dipl. Ing. (FH) Jacob Kornack
Jägerstr. 19 HH
01099 Dresden

Telefon

0351 211 693 90

Fax

0351 211 693 99

Mobil

0178 18 999 23

E-Mail

info@kornack.de

Standort Berlin

Anschrift

Dipl. Ing. (FH) Jacob Kornack
Kaulsdorfer Str. 209
12555 Berlin

Telefon

030 629 341 30

Fax

030 629 341 32

Mobil

0178 18 999 23

E-Mail

info@kornack.de